Mittwoch, 2. Oktober 2019

Benirras the Vest aus Doubleface-Fleece

[Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung wegen Marken- und Quellen-Nennung

Juchuu, endlich geschafft! Dieses gelbe Teilchen wollte ich mir doch schon im letzten Jahr nähen. Gleich nach dem Launch des Schnittmusters Benirras the Vest von Fadenfactory. Antjes senfgelbe Weste aus Wollwalk hatte es mir auf den ersten Blick angetan. Dann fand ich keinen passenden Stoff, dann kam der Sommer... naja, ihr wisst ja wie das ist.


Wenn man so schaut, liest man viel, einfacher Schnitt, leicht zu nähen. Davon kann ich heute leider nicht berichten. Einfache Schnitte bestehen bei mir aus vier Teilen oder so. Hier waren es 31 (die Einlagen nicht mitgezählt) plus Reißverschluss und Nahtband sowie Beleg-Verlängerung! Allein das Abzeichnen der richtigen Größe erforderte höchste Konzentration, denn die letzten drei Größen hatten alle dieselbe Linienstruktur, die sich hier und dort auch noch kreuzten...


Um nicht durcheinander zu kommen, habe ich alle Schnitt-Teile mit dem Papier-Schnitt zusammen gehortet und dann nach Rücken- und Vorderteil gesondert gestapelt und anschließend ausgelegt. Da kann man schon etwas durcheinander kommen (bin ich trotzdem...).

Der schöne Doubleface Fleece winkte mir neulich so im Stoffladen von der Resterampe zu. Allerdings waren nur 90 cm vorhanden. Das passt scho', dachte ich. Naja, zumindest für die Reißverschluss-Belege hat es nicht mehr gereicht. Alle Teile hatte ich jeweils einzeln auf den Stoff gelegt und abgezeichnet. Einen Kragen wollte ich gern haben, aber keine Kapuze. Der mitgelieferte Kragen sah aber keinen Reißverschluss bis oben vor. Also schnitt ich vom Kapuzenteil kurzerhand ein 10 cm langes Stück zu. Einzelbild bitte hier:

Im Vordergrund ist der eigentlich vorgesehene Stehkragen zu sehen

Eine Seite des Kragens habe ich mit Einlage verstärkt, die andere so gelassen, weil ich sie entgegen dem Fadenlauf zuschneiden musste. 

Den Reißverschluss hatte ich insgesamt 3x gekauft. In der Anleitung steht 50 cm ohne Kapuze. 50 cm gekauft, weil ich damals noch an den Stehkragen glaubte. Festgestellt, dass der Stoff für einen hohen Kragen reicht, also los, 60 cm kaufen. Durch die Verlängerung am Saum um 3 cm brauchte ich aber einen noch längeren... Mit der Roh-Weste in den Laden zum anhalten: 70 cm waren zu lang, 65 cm sind jetzt hier vernäht. Man sieht, es reicht immernoch nicht so ganz.


Die Formnähte habe ich nicht abgesteppt, obwohl ich viel überlegt hatte. Mir waren irgendwie schon die Steppnähte an Armbelegen und beim Reißverschluss zuviel. Dort habe ich dann mit Stoßband (oder auch Nahtband) den Reißverschluss innen versäubert. Absteppen hätte sich aus meiner Sicht nur noch gelohnt, wenn ich einen Wende-Reißverschluss in der richtigen Farbe hätte erwerben können.


Genäht habe ich nach Anleitung eine Größe 44, hätte in der Taille aber auf die 42 gehen müssen und in der Hüfte auf die 40. So musste ich dann am Ende noch reichlich Stoff raus nehmen. Und die Belege ebenfalls anpassen. Für das fehlende untere Ende des eigentlich vorgesehenen Reißverschluss-Belegs habe ich ein Reststück in der Höhe des Saumbeleges angestückelt.

Abgesteckt jeweils an den Seitennähten unterhalb des Armlochs
Abgesteckt an der hinteren Mitte

Jetzt habe ich noch gut Platz in der Weste und könnte auch eine Strickjacke noch drunter ziehen. Mit Rolli ist die Weste auch so schon kuschelig, wie ich es mir gewünscht habe.


Mit Gelb liegt man im Herbst absolut richtig. Gelb ist kombinationsfreudig und macht einfach gute Laune. Mit dem Schnitt bzw. mit der Passform habe ich heute aber unverzüglich eine Kollegin angesteckt und nähe wohl bald noch einmal Benirras ;o))


Schnitt: Benirras the Vest von Fadenfactory, genäht in Gr. 44, ab der Taille wieder verschmälert und um 3 cm verlängert
Stoff: Doubleface Fleece, 90 cm Reststoff aus dem örtlichen Stoffladen, 65 cm Reißverschluss auch vor Ort gekauft

Freudig verlinkt zu anderen tollen Nähwerken beim Me Made Mittwoch.

Kommentare:

  1. superschöne Weste und tolle Farbe! die macht wirklich gute Laune! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, gute Laune und ein warmes Gefühl, was will man mehr von seinem Werk? ;-)
      LG zurück

      Löschen
  2. Oh ja einfache Schnitte bestehen eindeutig nicht aus 31 Einzelteilen. Ich bevorzuge eindeutig Schnitte bis maximal 10 Teilen. Da hat man noch schön die Übersicht.
    Ich selber musste zum Glück noch nicht drei Reissverschlüsse für ein Nähwerk kaufen, die Dinger sind jedenfalls in der Schweiz nicht gerade günstig
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sollte man dafür plädieren, dass die Anzahl der Schnittteile schon vorab bekannt gegeben wird.

      In meinem Stoffladen ist man sehr kulant 😁 Einen RV könnte ich tauschen, für den anderen bekam ich eine Gutschrift. Man kennt sich schon, ich bin sehr oft da 😂
      Solange die Reißverschlüsse taugen, dürfen sie auch was kosten. *lach*
      LG in die Schweiz

      Löschen
  3. Den Schnitt habe ich auch hier liegen und wollte ihn eigentlich noch vor dem Sommerurlaub nähen. Gut, dass ich es nicht geschafft habe, jetzt kann ich von deinen Erfahrungen profitieren - danke für dein Berichten! Aber deine Weste ist total schön und macht mir Lust auf's Nähen ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ist ein guter Moment ;-)
      Viel Erfolg dabei!
      Liebe Grüße zurück
      Stef

      Löschen
  4. Das ist ja eine tolle Weste geworden, sie sieht schön kuschelig aus.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist sie auch! Passt super zum aktuellen Wetter 😁
      LG Stef

      Löschen
  5. Ein tolles gelb, und um deinen warmen Rumpf bist du wirklich zu beneiden... Im oberen Rücken ist auch ein bisschen zu viel Weite finde ich vielleicht gehtst du bei der nächsten Version insgesamt eine Größe runter? Viel Freude mit der warmen Weste! LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob nun Weste oder warmer Strickpulli, da bist du sicher auch nicht am frieren. Aber da ich keine Strickgeduld hab, muss ich mit der Weste vorlieb nehmen.

      Tatsächlich ist die Weste nun rundherum gleich weit. Der Fotografierwinkel lässt es vielleicht weiter aussehen. Die Schultern sind bei mir auch breiter als der Rest. Eine Nummer kleiner ist aber in jedem Fall überlegenswert 😉
      LG Stef

      Löschen
  6. Tolle WEste, vor allem die Farbe macht richtig gute Laune! Ich glaube gern, daß das Nähen nicht so einfach war. Aber ich finde es grade bei so kompizierten Stücken auch schön, wenn dann irgendwann alle Teile ihr Plätzchen gefunden haben.
    Die Arbeit hat sich definitiv gelohnt, die Weste steht Dir sehr gut!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      da hast du aber sowas von Recht. An erkämpften Sachen erfreut man sich irgendwie länger. Es gibt sicher eine (einfachere) Fortsetzung. Danke für deine lieben Worte.
      Vielen Grüße zurück

      Löschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://ichbrauchstoff.blogspot.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Ich freue mich über Deinen Kommentar!