Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtliche Deko: Stoff-Sterne

Vor vier Jahren wurde ich auf meiner Mutter-und-Kind-Kur mit dem Stoff-Stern-Nähvirus infiziert. Omas Nähmaschine verstaubte damals noch im Karton auf dem Schrank. Aber irgendwie wusste ich gleich, wenn ich das anfange, höre ich vielleicht nie wieder damit auf. Und so kam es auch. In jedem Jahr entstanden so bisher um die 20 Sterne in der Vorweihnachtszeit und sogar an den Festtagen selbst. Denn manche Besuche werden ja gern zwischen den Feiertagen mit einem kleinen Präsent in der Tasche geplant.


In diesem Jahr wollte ich ein paar dieser Exemplare zeigen. Gearbeitet wird rein von Hand mit der Paper Piecing - Methode. Auf einem Vorlageblatt sind Rauten eingezeichnet, die ich mir jedes Jahr einmal ausdrucke und an den Teilungslinien zerschneide. Dann gibt es noch eine größere Vorlage für die Stoff-Stücken, die geschnitten werden müssen. Dazu eignet sich auch super ein Patchwork-Lineal. Das Schneiden wird mit einem Rollschneider erheblich vereinfacht. So kann man sogar mehrere Stofflagen mit einem Schnitt zerteilen. Als Unterlage aber bitte unbedingt eine Schneidematte verwenden!!!


Für einen Stern benötigt man 12 Stoffstückchen (nach Vorlage), Band für die Aufhängung, zwei Perlen oder Knöpfe und Füllwatte sowie passendes Garn. Außerdem benötigt man natürlich auch die 12 Papierrauten (nach Vorlage) und Stecknadeln.


Für die Papierrauten druckt und schneidet man wie gesagt die A4-Vorlage entsprechend aus. Für die Stoffstückchen gibt es ebenfalls eine Vorlage zum Ausschneiden. Man kann aber auch ein Patchwork-Lineal (wie dieses hier) benutzen und mit dem Rollschneider schnell und einfach mehrere Lagen Stoff erst in 5 cm hohe Streifen schneiden. Anschließend legt man das Patchwork-Lineal an der 60°-Markierung an die Oberkante der Stoffstreifen und schneidet links und rechts am Lineal entlang. Dann wird das Lineal bis zur 45°-Markierung an den Rand des linken Schnittes geschoben und dann schneidet man am rechten Rand noch einmal ab. Je nachdem, wieviele Stofflagen man gelegt hat, erhält man 2+x Stoffrauten. Für einen Stern benötigt man 12 davon.


Nun legt man je eine Papierraute mittig auf ein Stoffstück und steckt es mit einer Stecknadel fest. Wenn alle 12 Stück gesteckt sind, nimmt man einen Heftfaden und eine Nadel und beginnt die Stoffränder um das Papierstück zu legen und heftet beide Stofflagen und Papier zusammen. Die Ecken immer schön einschlagen, damit alles gut anliegt. Sonst passen die Stücken am Ende nicht zueinander.


Sind alle Rauten geheftet, kann das Nähen beginnen. Zwei Rauten mit den schönen Seiten zueinander legen und von der breitesten Stelle (die Mitte sozusagen) zur Spitze beginnend mit kleinen Stichen zusammen nähen. Ist man an der Spitze angekommen, nimmt man eine weitere Raute zur Hand und legt diese mit der Spitze dort an (rechts auf rechts!) und näht an der gegenüberliegenden Seite zur gerade genähten Naht die dritte Raute von der Spitze an die mittlere an. Das setzt man so fort bis man sechs Rauten zu einem Stern zusammen gefügt hat. Dann den ganzen Vorgang für die zweite Seite wiederholen. Dabei auf die Platzierung der Stoffmuster achten, wenn man mehr als 2 sich abwechselnde Muster verwendet.

Es lebe die Artenvielfalt! ;o)

Sind beide Hälften fertig, kann man diese rechts auf rechts aufeinander legen und beginnen, die Außenseiten zusammen zu nähen. Dabei nähe ich gern schon ein verknotetes Schleifenband nach innen gelegt mit fest (der Knoten mit den Enden schaut beim Zusammennähen oben raus). An einer Stelle lässt man eine Wendeöffnung. Ich nähe immer bis 1 cm hinter eine Spitze und auf der gegenüberliegenden Seite auch.

Vorjahreswerke in einheitlicher Optik

Dann schneidet man an allen Spitzen die Nahtzugabe schräg weg. Bitte vorsichtig dabei sein und nicht in die Naht schneiden! Anschließend werden die Heftfäden vom Papier entfernt und das Papier aus den Rauten gezogen. Dann kann der Stern gewendet werden. Die Spitzen schön ausformen und anschließend mit Füllwatte ausstopfen. Die Wendeöffnung mit Stecknadeln sichern und per Hand mit dem Matratzen-Stich schließen.


Zu guter Letzt wird in die Mitte eine Perle oder ein schöner Knopf genäht. Dabei gern ein bisschen fester ziehen, so dass sich eine leichte Wölbung nach innen ergibt. Das schenkt dem Stern eine schöne Form. Fertig ist das gute Stück. Viel Freude beim Nachmachen und Verschenken wünsche ich!

Vorlage Papier: hier downloaden (aber hier könnt Ihr Euch for free eigene Triangles gestalten, für größere oder kleinere Sterne)
Vorlage Stoffgröße: hier downloaden
Detailfotos und eine Bild-für-Bild-Anleitung erstelle ich noch und verlinke sie hier im Blog.

Verlinkt bei Creadienstag und HandmadeonTuesday zu den anderen kreativen Dienstags-Werken.

Kommentare:

  1. Hallo Stef,
    was für wunderschöne Sterne! Wahnsinn!!! Ich bewundere dich für so viel Geduld und mit welcher Liebe du sie machst. Ich muss ehrlich sagen, dazu bin ich zu faul ;-P
    Ganz liebe Grüße und ich wünsche dir und deiner Familie ein wundschönes Weihnachtsfest.
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      ich danke Dir ganz herzlich. Ich hab ja auch gedacht, ich könnte aufhören, aber man ist da nach dem ersten Stern schon ziemlich angefixt.
      Dir und Deiner Familie ein ebenfalls wunderschönes, besinnliches und glückliches Weihnachtsfest,
      liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  2. Sehr schön! Ich habe so viele andere EPP-Projekte hier liegen, dass ich nicht weiß ob ich solche Sterne noch schaffe... aber toll wäre es schon! ;)
    Frohe Weihnachten!
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Ich brauche pro Stern so ca. 3 Stunden. Vielleicht bist Du als geübte Näherin etwas schneller?
      Frohe Weihnachten Dir auch,
      LG Stef

      Löschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://ichbrauchstoff.blogspot.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Ich freue mich über Deinen Kommentar!