Dienstag, 1. August 2017

Neulich in der Tuscherei...

... wusste ich tatsächlich nicht, welche Keramik ich mir zum Bemalen aussuchen sollte. Wahrscheinlich war ich einfach zu sehr abgelenkt, denn ich musste unbedingt zu dieser Stunde Konzertkarten für einen, wie ich finde, Ausnahmemusiker buchen. Das letzte Mal waren die Karten innerhalb von 20 Minuten ausverkauft und ich habe für die Tour 2017 keine Karte abbekommen. Nun startete der Vorverkauf für 2018 und ich wollte und MUSSTE Karten bekommen. Daher war ich mehr damit beschäftigt, mein Handy anzustarren, um aus dem virtuellen Warteraum heraus zu kommen, als dass ich den Kopf frei hatte, um mich kreativ zu betätigen. 


Meine Tochter war aber um so mehr ambitioniert und schleppte dauernd was Neues an, was sie für ideal hielt. Meine Mutter erlöste mich dann mit der Information, dass sie gern einen Kaffeebecher bekommen möchte. In Grün mit Pusteblumen bestempelt. Tjaaaa nun, die Informationen habe ich zwar an meine Tochter weiter gegeben, aber ganz Künstlerin hat sie die Sache für sich anders interpretiert ;o) Da wir jetzt aber etwas Sinnvolles gefunden haben, ließ ich sie machen. Und sie hat sich große Mühe gegeben! Filigrane Federn sind ja nicht gerade die kindertauglichsten Stempel (die sonst benutzten Pusteblumen-Stempel waren nicht auffindbar) und die ausgesuchte Farbe war dann auch noch zu dünn, um gleichmäßig am Stempel zu haften. Aber ich finde, sie hat es ganz wunderbar umgesetzt. Der Henkel wurde von ihr ganz frei und kreativ bemalt. Ich glaube, beim nächsten Mal bestelle ich mir auch einen eigenen Kaffeebecher bei ihr.



Am Ende habe ich mir dann ganz bescheiden ein fast winziges Schälchen ausgesucht und es wieder mit Zinger-Zentagles bemalt. Passte vom Motiv her super zu meinem Tortenteller, aber thematisch sollte es eine Seifenschale werden. Mein Tochterkind stellt nämlich auch ganz gern mal bei unserem Heimat-Bastelverein lecker riechende Seifen her. Die haben sich dann auch mal einen Platz verdient. Für das nächste Mal habe ich jetzt schon eine Idee: einen Serviettenhalter.

Nach dem Bemalen, vor dem Glasieren & Brennen

Fertig!



Und weil ich es gar so genial finde, zeige ich hier auch noch das Riesen-Schwein meiner Freundin. In ihren Lieblingsfarben bemalt, passend zur Eidechse von ihrem letzten Tuscherei-Besuch. Die drei Stunden Aufenthalt sind besonders ihr nicht aufgefallen. Sie hatte gut zu tun, die Farbe auf's Schweinderl zu bringen.






Location: Tuscherei Schwerin

Verlinkt bei Creadienstag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.