Sonntag, 6. Mai 2018

Kurz-Pulli aus Alpenfleece aus Kussecht

[Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung wegen Marken- und Quellen-Nennung

Aus dem Schnitt Kussecht von Jojolino habe ich diesmal nicht nur wieder ein Shirt, sondern gleich einen Kurz-Pulli genäht. Nicht für mich, sondern für die Tochter der Percussion-Lehrerin meiner Tochter. Zum Geburtstag sollte das Teenie-Mädchen ein ganz persönliches Geschenk bekommen. Auf den Leib geschneidert sozusagen. Wobei ich das nicht wirklich behaupten kann, denn alles lief streng geheim ab und die Mutti hat ihr Tochterkind immer unter einem Vorwand vermessen *lol*



Und da auch der persönliche Geschmack des Tochterkindes berücksichtigt werden sollte, wurden vom ursprünglich erstellten Shirt kurz vor Schluss 20 cm abgeschnitten *schnief* Dieser Kussecht ist also nur 50 cm lang. Genäht aus Alpenfleece, denn der ist nicht nur kuschelig weich, sondern hat auch ganz tolle glitzernde Flamingos on top.


Größenunterschied Ausschnitt und Shirtlänge zu meiner Gr. 44


Vor einem desaströsem Dilemma stand ich, als der Pulli quasi fertig war und ich überlegte, ob ich wirklich den U-Boot-Ausschnitt mit einem Beleg versäubern sollte. Alles ganz schön viel Stoff da um den Ausschnitt, dachte ich noch so und dann hatte sich das Alpenfleece beim Verarbeiten sooooooOOO gedehnt, dass man das Teil praktisch als Off-Shoulder-Top hätte tragen können. Das ging ja gar nicht! Daher habe ich aus dem bereits abgeschnittenem Unterteil ein Bündchen in 4 cm Höhe zugeschnitten. Die Weite des Ausschnittes habe ich mit 0,75 multipliziert, denn der Stoff ist echt sowas von dehnbar! Dazu noch die Nahtzugabe hinzu gegeben und dann habe ich das Bündchen gedehnt an den Ausschnitt genäht. Die Mutti befragt, ein Nicken bekommen und das Bündchen dann mit der Zwillingsnadel nochmal von außen am Pulli festgesteppt. [Mit meiner neuen, weiter auseinander stehenden Zwillingsnadel klappt das jetzt ganz wunderbar!]




Jetzt heißt es, ganz feste Daumen drücken, dass dem Geburtstags-Teenie das Shirt auch gefällt. Eine Feuerprobe in jeder Hinsicht auch für mich.Teenie-Mädchen sind ja schonmal viel kritischer, als 5 - 9-jährige Kinder und Nachbarskinder ;o) Und für familien-fremde Personen zu nähen, hebt mein Level an Pingeligkeit und Perfektionismus ungemein. Ich kann nicht sagen, dass wir das zu 100% gelungen ist. Da hab ich mir echt mehr als einmal die Haare gerauft. Daher würde ich mich umso mehr freuen, wenn der Geschmack des Geburtstags-Teenies auch wirklich getroffen wurde... Nächste Woche weiß ich mehr ;o)



Den Stoff habe ich auch noch in Weiß für mein Tochterkind bestellt. Da weiß ich jetzt, worauf ich beim Nähen achten muss. Hoffentlich erinnere ich mich im Herbst auch noch daran!

Schnitt: Kussecht, genäht in Gr. 38, gekürzt und mit Halsbündchen, von Jojolino
Stoff: Alpenfleece Flamingo Glitzer (gibt es auch ohne Glitzer!) in Mint von dawanda



Verlinkt bei Made4Girls und Kiddikram/Lunaju.

Kommentare:

  1. Oh, ja für Teenager zu nähen ist schwer. Gerne würde ich mehr für mein Patenkind oder auch für die Kinder von Freunden nähen, aber die Chance, den Erwartungen gerecht zu werden, ist gering ;-) Wenn die Mutter so mithilft wie bei Dir, wird es sicher gefallen, da brauchst Du bestimmt nichts befürchten.
    Liebe Grüße Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist eine Gratwanderung... Ich bin seeehr gespannt und hoffe, dass unsere Bemühungen erfolgreich sein werden ;-)
      VLG Stef

      Löschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://ichbrauchstoff.blogspot.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Ich freue mich über Deinen Kommentar!