Samstag, 20. Mai 2017

Cinderella, Cinderella...

... Tag und Nacht nur Cinderella. Bring das Frühstück, hol die Kohlen und die Wäsche musst du holen! - Kennt das noch einer? Ein Ohrwurm für mich schon seit Kindertagen. Cinderella war mein erster Disney-Film. Und auch heute schaue ich ihn noch gern, ob mit oder ohne die Kinder ;-)

Vielleicht lag es daran, dass ich dem Vorschlag meiner Tochter, für ihre Schulfreundin zum Geburtstag ein Cinderella-Kleid zu nähen, so direkt enthusiastisch zugestimmt habe. Stoff hatte ich genug noch vom Eisprinzessinnen-Kleid übrig und der Rest findet sich schon.


Eine Idee für den Schnitt hatte ich bereits im Kopf, doch die liebe Suchmaschine hat mir so ein tolles Beispiel ausgeworfen, dass ich mich direkt daran orientiert habe. Der Rest der Geschichte waren vier Tage Feierabendarbeit von 20 bis 23 Uhr und als Ergebnis mächtiges Erstaunen - vor allem meinerseits - was da für ein Kleidchen bei heraus gekommen ist.



Für den Halsausschnitt habe ich allerdings kein Bündchen verwendet (im Beispiel dort Samt), sondern ich habe mit Belegen gearbeitet. Vor allem deshalb, um den Reißverschluss hinten sauber einzufassen. Dazu habe ich im Sturzflug noch schnell einen Makerist-Kurs für Reißverschlüsse gebucht und bei Alles für Selbermacher ein zusätzliches Tutorial gelesen. Ich muss sagen, dass es mir ganz brauchbar gelungen ist. Sogar wenn man davon absieht, dass der Satin so gern eigene Wege beim Nähen geht.



Als i-Tüpfelchen gab es noch ein Halsband, das mit Klett verschlossen werden kann.



Das Original-Cinderella-Kleid hat ja vorn keine Verzierungen, aber bei so kleinen Mädels wäre das Kleid wohl zu langweilig gewesen, also habe ich wie im am orientierten Beispiel vorn eine Lage Samt mit Zackenlitze drauf gesteppt. Da ich keinen weiteren weißen Satin hatte, habe ich für die Rockflügel weißen Organza in doppelter Lage benutzt. Vierfache Lage wäre vielleicht noch besser gewesen. Da bei Cinderella eigentlich ein Unterrock vorhanden war, mir aber die Zeit für diesen fehlte, habe ich in der Mittagspause fix Wäschespitze besorgt und diese abends dann am Saum verarbeitet. 



Meine Tochter hat hier als Modell hergehalten. Das Geburtstagsmädel ist noch etwas kleiner und zarter als meine Tochter, da sitzt es dann wohl nicht ganz so stramm. Ich bin gespannt, wie es ankommt!


Schnitt: eigener bzw. Anreize von Make it & Love it
Stoff: hellblauer Satin & weißer Organza von McStoff, Reißverschluss, Samt & Wäschespitze aus dem örtlichen Stoffladen, Zackenlitze aus dem Fundus

Verlinkt bei Made4Girls und KiddiKram/Lunaju und der Kostümpolonäse von Nähfrosch.

Kommentare:

  1. WOW, Stef was für ein tolles Kleid und dann auch noch so viel Mühe für die Schulfreundin deiner Tochter! Echt klasse. Das Cinderella Kleid ist wunderschön geworden - ein Traum. Die Zackenlitzen finde ich ein sehr schönes Detail und du hast recht, sie geben dem Kleid noch etwas besonderes.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      danke für Dein Lob. Meiner Tochter hat das Kleid auch ganz gut gefallen. Glücklicherweise ist es ihr doch etwas zu klein, so dass sie es hergegeben hat. Das Kleid war eine Herausforderung und ich bin daran gewachsen.
      Liebe Grüße zurück,
      Stef

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.