Montag, 11. April 2016

Vorbereitungen für den Schulanfang

... hatten mich im letzten Jahr um diese Zeit schon fast im Griff. Dieses Jahr kann ich das Gewimmel um mich herum schön zurück gelehnt betrachten und natürlich auch zurück blicken.

Zum Beispiel auf die Schultüte, mit der ich mein Töchterlein zum Schulanfang überraschen wollte. Zunächst dachte ich, dass kann ja so schlimm nicht sein, seinem Kind eine schöne Schultüte auszusuchen und selbige heimlich online zu bestellen. Tja, weit gefehlt! Vor allem, wenn man sich immer wieder von den Einblicken bei dawanda und diversen Näh-Blogs so ablenken und beeindrucken lässt. Das eine oder andere Mal luscherte auch das Tochterkind über die Schulter und ließ Begeisterungsrufe los. Aber dort kaufen? Der Preis war beachtlich. Selbst eine nähen? Nun ja, warum eigentlich nicht?!

Das angehende Schulkind durfte sich eine Schultüte bei dawanda aussuchen, die ich als Orientierung bzw. Mustervorgabe benötigte. Hellblau und lila war sie und es war ein Delfin darauf. OK, alle drei, vier Tage nochmal nachfragen, ob es bei der Meinung geblieben ist. Ja? Gut. Dann los, STOFF KAUFEN!!! Hach, das mach' ich ja soooo gern!

Lila Stoff hatte ich noch, dann fehlte natürlich noch ein Meeres-Blau oder Türkis... Die Applikationen habe ich bei dawanda bestellt. Stoff und Zubehör konnte ich in hiesigen Stoffläden zusammen tragen. Noch etwas Zackenlitze hier und Bommelborte dort und ein bisschen Organza lag auch noch in der Schublade - perfekt!

Auf zum Schnittmuster. Fündig wurde ich bei dem wunderbaren Blog Lillesol und Pelle. Sehr zu emfpehlen, vor allem auch das tolle LexiNÄHkon für alle Anfänger (und Fortgeschrittenen).

Und ich muss sagen, so schwer war der Rest dann auch nicht. Das schwierigste Unterfangen war, die Tür zum Nähzimmer geschlossen zu halten, damit unbefugte kleine Augen keine Blicke werfen konnten. War ja alles streng geheim!

Maß nehmen, Schablone anfertigen, Stoffe zuschneiden, aneinander nähen, Bommelborte anpassen...



Zackenlitze auf die Nahtkanten.. 



 Schauen, ob Bänder und Accessoires zueinander passen...


Applikationen auflegen...
- Was die Applikationen anbelangt, habe ich gemerkt, weniger ist mehr und flach ausgelegt sah alles noch sehr hübsch aus. Durch die Tütenrundung aber lag der Fokus immer nur auf einem der kleinen Highlights. An sich auch nicht schlimm, so gab es rundum immer was zu entdecken. -



 
Lustiges Gebaumsel wollte ich auch gern in maritimer Art und Weise. (Dass Mütter aber auch immer so übertreiben müssen!) Das Töchterlein benutzt Seestern und Seepferd heute als Anhänger und Raumdeko.


Der Anblick der Schultüte bei der feierlichen Übergabe rief große Begeisterung bei meinem Kind hervor. Der stolze Moment einer nähenden Mutter.



Alles in allem habe ich gemerkt, dass die für selbstgenähte Schultüten abverlangten Kosten gar nicht so unrealistisch sind. Natürlich sind diese in jedem Fall etwas für Individualisten. Aber ich hoffe, dass die Stoff-Schultüten nicht nur länger in Erinnerung bleiben, sondern auch länger im Kinderzimmer, als es eine Papp-Tüte geschafft hätte.

Vor kurzem habe ich ein Kissen-Inlet für die Schultüte genäht. So kann meine Tochter mit ihrer Schultüte noch lange Zeit vor sich hin kuscheln und sich an den glorreichen Moment ihrer Einschulung erinnern.

Auch dieses Jahr werde ich mich wieder an eine Schultüte wagen. Mit mehr Erfahrung und in inspirativem Austausch mit der Einschulkind-Mama wird dieses Projekt zu einem noch besseren. Die Stoffe sind bereits ausgesucht und die Vorfreude der großen Damen kennt kein Halten. Das Ergebnis wird natürlich hier veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Hallo,
    hab mich gerade auf Deiner Seite umgesehen und finde die Schultüte super! Bei uns ist es ja noch eine Weile hin bis der Bub zur Schule kommt...
    In meinem Erzieherinnen-Dasein sind mir einige Schultüten untergekommen. Schöne gekaufte und auch selber gebastelte, aber bisher keine selbst genähte.
    Liebe Grüße Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Priska,
      ich freue mich, dass Dir mein Erstlings-Schultüten-Werk gefallen hat. Gerade arbeite ich an einer zweiten Tüte für eine Freundin meiner Tochter. Für meinen Sohn werde ich nächstes Jahr eine "bauen" müssen. In 3 bis 4 Jahren, wenn Du dann eine Tüte benötigst, baust Du die sicher ganz allein im Blindflug sozusagen.
      VLG
      Stef

      Löschen