Mittwoch, 3. April 2019

Jäckchen Betty aus Jacquard

[Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung

Einen wunderschönen Me Made Mittwoch wünsche ich allen Nähfreudigen heute. Mein aktueller Beitrag ist ein lang gehegter Wunsch nach einem schicken, aber dennoch nicht zu verspielten Bürojäckchen. Das Jäckchen Betty war bereits nach dem Erscheinen ein Hauptfavorit. Mit der Ottobre-Jacke Wardrobe Basic hatte ich ja schon erste Erfahrungen gesammelt. Dort gefiel mir besonders der Schalkragen und die anpassbare Rückenlinie. Bei Betty ist es ein gewisser zeitloser Chic, der mich anspricht.


Im Vergleich zur Wardrobe Basic hat Betty keinen Kragen, die Ärmel werden aus einem Stück genäht und sie hat eine genial-coole Beleg-Variante. In den allermeisten Fällen wird bei Betty ein aufgesetzter Baumwollstreifen mit interessanten Farbkontrasten zum Hingucker und absoluten Wiedererkennungsmerkmal. Die Manschetten der 3/4-Ärmel sorgen für den besonderen Chic und sind auch ganz einfach umzusetzen.


Wenn mich ein Kontraststoff nicht gerade deutlich aus der Stoffschublade anspringt, dann kann ich mich auch schwer entscheiden. Wie in diesem Fall. Außen gab's keinen Kontrast-Steifen und für die Manschetten habe ich schlicht und einfach die Stoffabseite verwendet. Das passt im Zweifelsfall ja immer.



Der Rückenbeleg war an sich aus Webware angedacht. In Ermangelung derer habe ich das Schnitt-Teil aus dem Oberstoff zugeschnitten und auch mit der umgeklappten Nahtzugabe festgesteppt. Das klappt bei mir ja immer so mäßig... Da hätte ich statt Stecknadeln lieber wieder mit einem Heftfaden arbeiten müssen. Da wird das Ergebnis einfach sauberer. Aber es geht auch so (ist ja innen...). Die anderen Stoffkanten habe ich nicht versäubert (lt. Anleitung). Dort wurde nur rund herum abgesteppt.


Dank der Stoffstruktur verschwinden die vertikalen Nähte im Fadenlauf. An der oberen Ausschnittkante habe ich mit dem 3-fach-Steppstich elastisch abgesteppt. Unten im Saum mit einem einfachen Geradstich.


Über die Knöpfe bin ich zufällig im Stoffladen gestolpert. Standen als Restposten neben der Kasse. Glück gehabt! Und weil es drei waren, sind auch alle drei auf die Jacke gewandert. Einen kleineren, farblich identischen Knopf (der gehörte einfach dazu) habe ich als Ersatz wieder nach innen verbannt.


Das Einzige, was mich jetzt noch stört ist das Hochschieben der Manschetten beim Anziehen meiner Übergangsjacke. Die Betty-Ärmel sind ja nicht lang genug, um sie beim Anziehen festzuhalten ;o)

Fazit: Bei Betty werde ich zum Wiederholungstäter. Habe noch blauen Jacquard hier liegen und schwarzen Struktur-Sweat... Und lieeeebend gern werde ich mir Betty auch um einen Kragen álá Bettina von (B)engelwirtschaft erweitern!


Ich liebäugele ja noch mit einem Blazer, wie dem Fulton Sweater Blazer oder aber auch mit der sportlicheren Schnieken Wiebke. Oder einfach beide nähen?!? So wenig Zeit... so viele Ideen...

Schnitt: Jäckchen Betty von Freuleins, genäht in Gr. L ohne Änderungen
Stoff: 1,3 m Jacquard, mitgebracht aus dem Dänemark-Urlaub
Knöpfe: aus dem örtlichen Stoffladen


Verlinkt zu anderen, tollen Nähwerken bei der Me Made Mittwoch-Runde im März.

Kommentare:

  1. Ich finde Deine Betty gradios! Der Schnitt liegt bei mir auch schon länger herum - jetzt, wenn ich Deine Betty sehe, will ich ihn unbedingt loslegen! Ich finde, dass sie total sauber gearbeitet aussieht. Die Knöpfe passen auch wirklich perfekt :-) War es ein Problem, die Knopflöcher zu nähen? Hast Du den Stoff verstärkt? Auf alle Fälle danke für die Inspiration und liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank für Dein Kompliment! Den Schnitt habe ich aber auch lange geschoben, bis ich es endlich angegangen bin.

      Beim Nähen der Knopflöcher habe ich lediglich Solu-Vlies untergelegt. Der Jacquard selbst wurde nicht verstärkt. Ohne Solu-Vlies gab es beim Probeknopfloch-Nähen ein Problem mit dem regelmäßigen Stofftransport.

      Viel Erfolg und Freude beim Nähen Deiner Betty wünsche ich Dir!
      Liebe Grüße, Stef

      Löschen
  2. Betty ist wirklich ein hübsches Jäckchen.
    Ich bin heute mit RaglanBetty dabei und mag sie sehr.
    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab schon bei Dir geschaut, ein tolles Ensemble aus wundervollem Stoff! Betty hat was, das steht fest.
      Liebe Grüße
      Stef

      Löschen
  3. Dein Jäckchen gefällt mir sehr gut, Farbe und Stoffart passt perfekt zum Schnitt. Passende Knöpfe zu finden finde ich immer extrem schwierig deine passen richtig gut.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Angy, das sehe ich auch so. War großes Glück ;o)
      LG zurück

      Löschen
  4. So ein Bürojäckchen kann man immer gut gebrauchen, deins gefällt mir sehr sehr gut.
    Ich mag etwas zu kurze Ärmel wegen dem Anziehproblem auch nicht so dolle, aber man kann ja auch mal ne Ausnahme machen ;0)

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für Betty mache ich gern eine Ausnahme ;o) Es wird ja auch wärmer, dann entfällt die Drüber-Jacke.
      Freue mich über Deine Anerkennung.
      Lieben Gruß
      Stef

      Löschen
  5. Sehr sehr schön, deine Betty! Solche Jäckchen sind einfach perfekt für alle Gelegenheiten. Und der Stoff ist wunderschön ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Doro! Leider kann ich zum Stoff ja keine Hersteller-Angaben machen. Der Ballen war damals nicht ausgeschildert. Aber es gibt recht viele schöne Jacquards, die noch vernäht werden wollen ;o)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  6. Deine Betty gefällt mir richtig gut! Der Stoff ist toll; einen Kontraststoff braucht es da gar nicht finde ich. Und die Knöpfe haben wohl auf dich gewartet ;-)
    LG, Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Janine! Manchmal fügt es sich einfach. Nur nicht gegen wehren ;o)
      LG Stef

      Löschen
  7. Ein süßes Jäckchen und für viele Gelegenheiten tragbar - ich finde es gut, dass Du auf den Kontraststreifen verzichtet hast. Bei den Bettys, die ich bisher gesehen habe, war genau dieser Streifen (wenn er nicht ideal passte) manchmal zu viel des Guten. Also alles richtig gemacht :)

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hoffe, dass sich genug Gelegenheiten finden lassen. Tragewetter bietet sich ja gerade. Das mit dem Kontraststreifen geht mir auch so. Manchmal ist es einfach etwas zuviel. Entscheidungs-Armut kann sich auch auszahlen ;o)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Moin,

    Dein Betty- Jäckchen gefällt mir auch sehr gut, es lässt sich gut mit Basics kombinieren.
    Ich überlege auch schon eine Weile, mir das SM zu kaufen.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber! An den anderen Basics arbeite ich noch. Da bin ich etwas stiefmütterlich.
      Also ich bin überzeugt vom SM. Die Beleglösung ist schon cool. Wenn man über eine Coverlock oder NäMa mit Fake-Overlock bzw. schönen Zierstichen verfügt, kann man den Hauptstoff noch super absetzen, auch ohne Baumwollstreifen. (Tipps sind in der Anleitung enthalten.)
      LG Stef

      Löschen
  9. Mir gefällts sehr gut. Vor allem die kurze Knopfleiste hat das gewisse Etwas. Danke fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susan,
      es sollten ja eigentlich nur zwei Knöpfe dran (lt. SM). Würde mich freuen, Dich inspiriert zu haben.
      VLG Stef

      Löschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://ichbrauchstoff.blogspot.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Ich freue mich über Deinen Kommentar!