Freitag, 29. Juli 2016

Keramik, die III.

Von meinem dritten Besuch in der Tuscherei habe ich ja bereits geschrieben. Nachdem ich nun unsere Werke in Empfang nehmen konnte, habe ich auf passables Fotografier-Licht gewartet und kann nun unsere Schöpfungen zeigen.

Beteiligt waren wieder eine Freundin, deren Tochter, meine Tochter und ich selbst natürlich. In fast vier kreativ-schöpferischen Stunden in der Tuscherei haben wir uns an neuen Ideen versucht bzw. Bewährtes fortgesetzt ;o)

Schon bei ihrem ersten Besuch hatte mein Töchterlein ein Auge auf die Libelle geworfen und dieses Mal durfte sie hier tatsächlich Hand, äh Pinsel anlegen. Natürlich spricht die Mutter aus mir, aber ich finde ihre Libelle wirklich ganz hinreißend!

Ich selbst habe die Retro-Dose von meinem ersten Besuch in der nächstgrößeren Ausgabe erwählt und diese dieses Mal vor dem Bestempeln weiß-grau grundiert. Das Grün habe ich eine Nuance dunkler gewählt, weil mir beim letzten Mal der Kontrast fehlte. Innen wieder ausgeblubbert und den Deckel etwas anders bestempelt.


Vor dem Brennen und Glasieren..
 


Meine Tochter hatte nach ihrer ersten Schöpfung noch Zeit, eine kleine Vase zu bemalen. Diese sollte ihre Lieblings-Kindergärtnerin bekommen, zu der wir auch nach einem Schuljahr noch intensiven Kontakt pflegen. Innen und außen hat sie sich kreativ ins Zeug gelegt. Fast indianisch würde ich sagen. Die rote Lieblingsfarbe kommt bestimmt gut an!






Nach kurzer Überlegungszeit und dem Hinweis, das man hier auch mit EC-Karte bezahlen kann, hielt mich nichts auf, um mich ebenfalls einem weiteren Werk zu widmen... der lang ersehnten Butterdose! Meinem Mann gefallen unsere Plastik-Buttergefäße zu Hause nicht so sehr und da dachte ich, "tu ihm was Gutes!" *lach*

Von meinem Pusteblumen-Tick komm ich ja so schnell nicht los. Eine tolle Inspiration von anderen schaffenden Künstlern dort im Regal verleitete mich dann zu diesem Werk:


Butterdose direkt nach dem Bemalen Gestalten
Und nun gebrannt und glasiert


Was soll ich sagen, der nächste Termin ist reserviert. Wir werden einen Doppel-Kindergeburtstag in der Tuscherei feiern. Ich bin sowas von gespannt!!!

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie,
    ich muss jetzt doch auch zu den Keramik-Sachen was schreiben... Die sind wirklich sehr schön. Das Design, ich mag Pusteblumen sehr, und die Farben, Grün und Weiß sind nach meinem Geschmack. Obwohl, auch in Blau wirkt es gut. Du schreibst, die Pusteblumen sind gestempelt,oder? Und das Muster auf der Vase, das schaut doch eher aus wie "reingekratzt", oder täuscht das? Hat deine Tochter auf jeden Fall auch gut gemacht. Ein sehr persönliches Geschenk.
    Das Glitzer-Teil, welches du für sie genäht hast, ist auch schön geworden. Für Mädchen kann man schon tolle Sachen nähen!
    Liebe Grüße Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Priska,
      ich freue mich doch immer über neue Kommentare (von Dir)! Für die Pusteblumen auf der Dose gibt es in der Tuscherei Stempel, die genutzt werden können. Sicher könnte man auch eigene mitbringen.
      Die Pusteblumen auf der Butterdose und die Blumen auf der kleinen Vase sind geritzt mit einem Holz-Schaschlik-Stäbchen. Da grundiert man die Keramik in der Wunschfarbe, wartet kurz, bis diese angetrocknet ist und ritzt dann das Muster ein und pinselt nebenbei die Krümel weg.
      Und über das Glitzer-Kitz-Stöffchen bin ich wie gesagt sehr happy. Mädchen (und Muttis) kann man da sehr schnell glücklich machen.
      Liebe Grüße zurück,
      Stefanie

      Löschen
  2. Hallo Stefanie, danke für deine Inspiration. Ich muss nun dringend in die Tuscherei und einen Termin ausmachen. Meine Tochter wird bald 15 und ist sooo wunschlos. Ich denke, so ein kreativer Mama-Tochter Nachmittag ist ein schönes Geschenk und wird toll. Deine Butterdose ist echt schön geworden und dieser Ausblubber_Look gefällt mir auch. Ich bin schon sehr gespannt und werde berichten. Liebe Grüße aus ca. 10 Kilometer Entfernung :) von Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      ja, macht das mal. Ihr werdet sicher auch überwältigt sein. Es gibt vor Ort auch so viel Inspiration, selbst wenn ihr ganz ohne Ideen hinfahren solltet. Drei Stunden vergehen dann wie im Flug. Bin gespannt, was Ihr daraus macht.
      VLG Stefanie

      Löschen