Donnerstag, 22. Dezember 2016

Mein Kleid zu Weihnachten

... für den Winter und überhaupt! Ich glaube, ich habe fast vier Wochen lang daran herum gebastelt, zwischendrin sehr viel überlegt, nochmal Stoff nachgekauft, Ideen geschmiedet und letzten Endes einige davon wieder verworfen. Wie das immer so ist, wenn man etwas perfekt machen möchte.

Den Stoff hatte ich im Herbst ganz günstig als Reststoff im örtlichen Stofflädchen ergattert und wusste sofort, das wird mein WinterWeihnachtsKleid! Eine Ophelia hatte ich auch damals schon im Kopf.

Leider hat der Stoff nur für einen ganzen langen Ärmel gereicht und so ging die Planung in: woanders nachkaufen oder Ärmel stückeln und ein bisschen basteln. Ich habe mich dann für das Basteln entschieden. Außerdem dachte ich, es wäre dann vielleicht doch ein wenig zu viel Rot mit im Spiel. Ich hatte auch überlegt, ob ich etwas dezenter mit der Bündchenfarbe bleiben soll? Cremefarbenes Bündchen hatte ich im Arm, aber auch das Blaue. Wie bei meiner ersten Lady Ophelia auch, hat die Farbvielfalt mal wieder gesiegt und das Cremefarbene musste zurück ins Regal.

Die Ärmel habe ich dann im Lagenlook zusammen genäht. Die Anleitung dazu fand ich bei Franzi im Blog Unsere Kreativwerkstatt. Es ist ja auch immer genial, mit dem Projekt zu wachsen und etwas Neues auszuprobieren.

Zur Unterbrechung des roten Farbtons wollte ich auch einen Streifen Blau zwischen Oberteil und Rock einbringen. Da habe ich mir einfach zwei 3,5 cm breite Streifen durch Anlegen der entsprechenden Schnittteile ober- und unterhalb meines blauen Sweats vorgezeichnet und ausgeschnitten.

Eigentlich, ja eigentlich wollte ich auch einen Unterrock dazu zaubern, um das Hochkrabbeln des Rocks an Strumpfhose und Leggings zu unterbinden. Aber im Stoffladen gab es gerade kein dehnbares Futter. Man hat mir zu einem Viskose-Stöffchen geraten, das ich in Hüftbreite zuschneiden und dann tailliert in Falten legen sollte. Ich hatte mir dann die Schnittteile für den Rock mit Mehrweite auf Packpapier vorgezeichnet und dann festgestellt, der Stoff reicht jetzt nur noch für ein Schnittteil. Herrjee, das muss ich dann mal irgendwie nachholen. Das wird jetzt alles zu kurz vor knapp mit zu vielen Unsicherheiten (bekomme ich dann trotzdem noch den Rock übergezogen???).

Die Overlock war wieder sehr brav und hat mir viel Zeit erspart. Mit meiner Zwillingsnadel habe ich auch wieder Frieden geschlossen. Und mein Mann hat ganz artig Fotograf gespielt. Was braucht frau noch zu Weihnachten, wenn sie das schon alles hat?! ;o)

Glücklich verlinkt bei RUMS.

Schnitt: Lady Ophelia als Kleid (von Mialuna)
Stoff: Baumwolljersey Joy Rentiere von Swafing aus dem örtlichen Stoffladen, petrol-blauer Sommersweat von Swafing, petrolblaue Bündchenware aus dem örtlichen Stoffladen









Alles Gute für frohe und schöne Festtage wünsche ich allen Lesern!

Kommentare:

  1. Liebe Stefanie,
    ich wünsche Dir ganz viel Freude mit und viele Komplimente für Dein Weihnachts-Winterkleid. Einen schönen Stoff hast Du Dir da ausgesucht. Ein "kleines Schwarzes" wäre sicher auch chic, aber doch irgendwie langweilig dagegen gewesen;-)
    Erholsame Festtage wünscht Dir und Deinen Lieben Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Priska,
      Dir wünsche ich schöne Weihnachtstage und den freudigen Anblick von glücklichen Kinderaugen.
      Ein kleines Schwarzes kommt bei mir wohl nicht in Frage ;o) Ich brauch bunt, meist auch über Gebühr, aber egal. Bequem muss es sein und allzu festlich müssen wir zu Weihnachten nicht sein.
      Habt Spaß und Freude und bis bald,
      Liebe Grüße, Stefanie

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.