Dienstag, 24. Juli 2018

Sommershirt nach Freebook

[Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung wegen Marken- und Quellen-Nennung]

Eigentlich müsste der Titel auch unter #Resteverwertung laufen, aber ich will mal nicht kleinlich sein, denn der Stoff war ein Geschenk und es war auch genug "Rest" für ein Sommertop vorhanden. Der "Rest" stammt von meinem maritimen Dira-Shirt und sollte damals schon aufgrund des sehr sparsamen Zuschnitts für mein Tochterkind verwendet werden.


Grundschnitt ist das Freebook Sommertop von Klimperklein, gewählte Größe ist die 152. Im Rückenteil musste das Design Kopf stehen, weil sich das Schnittteil sonst nicht hätte passend anordnen lassen. Die Taillen-Passe ist auch ein bisschen dem Stoffmangel geschuldet, schaut aber schön aus so - wie gewollt quasi.



Am Ausschnitt habe ich wie bei meinem Dira-Shirt auch das elastische Rüschenband vernäht und in den Beleg eingefasst. Die Belege sind übrigens selbst gebastelt und gehören nicht zum Schnitt. Ist aber ganz einfach, das selbst zu zeichnen.



Erst sollten Flatterärmel dran, aber wie gesagt... der Stoff war aufgebraucht. Daher habe ich einfach weiße Jersey-Bündchen vernäht. Der Saum ist 3 cm umgebügelt und mit einem einfachen Zickzack-Stich festgenäht.


Schaut mit weißen Hosen total schick aus. Leider ist uns nach dem Fotoshooting der Reißverschluss aufgeplatzt ;o)) Mal schauen, ob ich das reparieren möchte...


Schnitt: Freebook Sommertop von Klimperklein, Gr. 152
Stoff: Anker-Jersey von Nikiko über Alles für Selbermacher


Verlinkt bei Creadienstag und bei Made4Girls.

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie,
    da gebe ich Dir völlig Recht, die weiße Hose macht aus dem schönen Shirt eine edle Kombi! Ich hoffe, Du bist besser im reparieren/flicken als ich... Sonst heißt das wohl, das Kind muss dringend eine weiße Hose shoppen!
    Liebe und hitzige Grüße von Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, iwo. Sowas dauert länger als neu nähen ;-))
      Ich glaube, das mache ich auch.
      VLG Stef

      Löschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://ichbrauchstoff.blogspot.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Ich freue mich über Deinen Kommentar!