Mittwoch, 3. Februar 2016

Der allseits beliebte Leseknochen

Der nächste Schritt zur Näherei führte mich zum Leseknochen, oder Relax Pillow. Meine Kinder sagen Knochenkissen, das passt auch. Durch die doch recht ausgefallene Form fand dieses Kissen meine Aufmerksamkeit und noch mehr, als ich las, dass es sehr, sehr einfach zu nähen ist. Im letzten Jahr sind ungefähr 14 Kissen entstanden - zumindest an so viele kann ich mich noch erinnern.

Allezeit sind diese Kissen ein tolles Geschenk und Mitbringsel, auch oder gerade, wenn man nicht weiß, was man schenken soll. Entspannung tut allen gut! 

Bei uns selbst geht der Trend ja sowieso gerade zum Zweit-Kissen. Eins auf dem Sofa und eins im Bett.

Am besten lassen sich Dekostoffe und alte Jeans verarbeiten. Die haben die gewisse Griffigkeit und machen das Kissen schön stabil. Bei dünneren Baumwollstoffen verstärke ich mit Volumen Vlies H630. Das Band für ein leichteres Positionieren kann man auch weglassen. Ich finde aber, das es noch ein gewisses Extra ausmacht. Meist habe ich dafür ein gewebtes Canvas-Band genommen.

Und die Idee dazu, die kommt von hier: sew4home

Hier einige der ersten Exemplare, die ich bislang produziert habe

Für die Familie

Für einen Zeitungsleser (...?)

Für Eulen-Freunde

Kommentare:

  1. Das eine kenne ich :-) Oder hat unser Kissen einen Bruder?
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist Euer Kissen. Nun sollte er heute aber zwei Eulen-Geschwister bekommen haben. Dieses Kissen gibts nur einmal!
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Na hoffentlich müssen wir jetzt nicht wegen möglicher Baby Knochen aufpassen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. wäre das denn so schlimm? weißt ja, die vermehren sich wie verrückt! ;o)

    AntwortenLöschen